tranulökarnas kennel för kleine münsterländer

Nele apportiert einen Fuchs
Fuchs über Hindernis

Die Jagd auf Fuchs ist eine gute Möglichkeit, den Gehorsam des Hundes zu trainieren. Kein Hund apportiert mit Begeisterung einen schweren, stinkenden Rotrock. Um das sichere Apportieren zu festigen, ist es für den Hund sehr wichtig, ab und zu am Fuchs zu arbeiten.

Da die Fuchsdichte in unserem Revier sehr gering ist, nutze ich als Gast in anderen Revieren jede Gelegenheit am Fuchs zu arbeiten. Manchmal geht der erste Versuch nach langer fuchsfreier Zeit eher zäh, aber die Hunde arbeiten sich schnell wieder ein und man sollte die Übung nie beenden, bevor sie nicht zufriedenstellend erfüllt worden ist. 

Als sich Nele in Deutschland kürzlich die Gelegenheit bot, einen frischerlegten Fuchs zu suchen und zu apportieren, konnte keiner von uns wissen, um welchen kapitalen Reinecke es sich handelte. Nele fand ihn schnell, aber es dauerte etwas mit dem Apport. Sie kam sehr langsam und schleppte schwer. Erst als sie ihn brav sitzend endlich in meine Hand gab, merkte ich, daß ich ihn kaum halten konnte. Er wog ganze 9 kg. Auch das schafft also ein gehorsamer, kräftiger Kleiner Münsterländer. 

Verlorensuche
Schwerer Fuchs
Der Apport eines schweren Fuchses ist natürlich im tiefen Schnee noch viel schwieriger. Umso wichtiger, daß wir unserem Hund vertrauen können. Egal wann und wo - der Fuchs muß gebracht werden.
Antonia mit Fuchs
Apport nach Abwürgen des Fuchses
Am nächsten Tag: Training am Hindernis
So ist sie fein :-)
Brav!